Lucky Rose

Echte Jahrmarktstimmung kommt mit dem Spielautomaten Lucky Rose auf. Neben den klassischen Spielprinzip verfügt das Spiel über ein fantastisches Kristallkugel-Feature, das die Gewinnchancen ordentlich ansteigen lässt.

Lucky rose  

Jede Runde fühlt sich dabei wie ein Rundgang über den Rummel an. Man trifft unter anderem auf die Wahrsagerin und ihre Kristallkugel, sowie auf Rosen, fantastische Glücks-Amulette oder einen Zigeunerwagen. Selbst die bekannten Kartensymbole sind von recht hohen Wert und sorgen bei einem Vollbild bereits für üppige Gewinne. Richtig Fahrt kommt allerdings erst dann auf, wenn die Kristallkugel sich auf der ersten, dritten und fünften Walze zeitgleich blicken lässt. Dadurch wird nämlich eine Bonusrunde gestartet, in der die Wahrsagerin zunächst einen Blick auf die folgenden Freispiele wirft. Beim Orakeln legt sie drei Symbole fest, die im Verlauf der nächsten Runden als einzige auf den Walzen aufgedeckt werden. Die Chance auf eine komplette Gewinnreihe wird so nämlich nicht nur gesteigert, sondern wächst nahezu ins Unermessliche. 

Rory McIlroy PGA Tour

EA tritt nun mit einem Facelift seiner Golfspiele an. Das neue Game heißt Rory McIlroy PGA Tour und ist für die Playstation 4 und Xbox One herausgekommen. Ob sich EA damit gut getan hat sei dahingestellt, denn wirklich viele positive Veränderungen gibt es nicht. 

Tiger Woods nicht mehr der Paradespieler 

EA hat seinen „Partner“ gewechselt. Tiger Woods hatte es in der letzten Zeit nicht leicht und nun auch noch das. EA hat nach 16 Jahren das Spiel umbenannt. Eine jüngere Version sollte es sein, also schnappte man sich Rory Mcilroy. Zwei Jahre lang hatte die PGA Tour für Spielekonsolen pausiert und kommt nun mit einer Frischzellenkur wieder auf den Markt. Dabei gibt es noch eine Veränderung. Es soll nicht mehr jedes Jahr eine neue Vollversion erscheinen, nein, die Fans können sich die aktuelle Version kaufen und bekommen dann über mehrere Jahre gratis Updates geliefert. 

Eines wäre allerdings schon zum Start gut gewesen, denn nicht nur das es weniger Spieler als sonst gibt, nein sie sind sich in ihrer Taktik, also auch im Schwung sehr ähnlich.  

Tutorial gut für Beginner 

Wer die PGA Tour noch nie auf PS4 oder Xbox One gespielt hat sollte dringend das Tutorial durchspielen. Hier lernt man genau wie man mit dem Tasten umzugehen hat, um den perfekten Abschlag hinlegen zu können. Immerhin gibt es drei verschiedene Arten der Steuerung. Für Anfänger empfielt es sich den Arcade Modus zu wählen. Dieser wurde relativ simpel konzipiert und ist ideal für jede Übung. Hier lässt sich nicht nur Drehung des Balles beeinflussen, sondern auch die Geschwindigkeit. In der Tour Version fehlt einem oft die Orientierung, da man sich nicht richtig umsehen kann. Die Nutzung der Keys ist ähnlich wie im Arcade Modus. Wer das spiel jedoch bereits kennt wählt den Classic Modus und freut sich über die Schwungliste, die sich durch drei Knopfdrücke sehr präzise füllen lässt.

 

Tormentum Dark Sorrow

Im Point&Click – Adventure Tormentum-Dark Sorrow findet sich der Spieler in einer gruseligen Fantasiewelt wieder, die sich durch eine dunkle und zugleich faszinierende Atmosphäre auszeichnet. Das Spiel ist für den PC erhältlich und setzt sich aus diversen Mini-Games und einer interessanten wenn auch recht kurzweiligen Story zusammen.

Tormentum Dark Sorrow öffnet die Tür zu einer morbiden und mitunter recht blutige Albtraumwelt, die für Faszination aber zugleich auch Irritation sorgen kann. Hier hausen seltsame Kreaturen in einer ebenso seltsam und fremdartig anmutenden Spielewelt, die optisch an ein schauriges Gemälde erinnert. Da es sich bei dem düsteren Adventure-Game um ein reines Point&Click Abenteuer handelt, ist der Handlungsspielraum des Charakters entsprechend begrenzt. Dieser muss sich innerhalb der Alptraumwelt mit einigen Missionen und Rätseln auseinandersetzen und kann auch durch individuelle Entscheidungen den weiteren Ablauf der Story ansatzweise beeinflussen. Hauptziel ist es dabei, aus dem Albtraum zu entkommen und einen Weg zurück in die Realität zu finden.

Das interessante wenn auch recht einfach gestrickte PC-Game wurde mithilfe eines recht niedrigen Budgets finanziert. Die Spieldauer beläuft sich daher auch auf lediglich 4 Stunden. In dieser Zeit muss sich der Spieler allerdings einer Vielzahl an Aufgaben stellen, beispielsweise Reparaturarbeiten vornehmen, den Bildschirm nach Gegenständen absuchen oder wird beim Agieren mit anderen Spielfiguren vor wichtige Entscheidungen gestellt. Wie üblich stehen hier in der Regel gute oder auch fragliche Lösungswege offen. Man kann also den Figuren aus der Albtraumwelt helfen oder sich auch bewusst gegen diese Unterstützung entscheiden. Das wirkt sich dann letztendlich auf das Ende des Spiels aus und natürlich auf die Charaktereigenschaften der eigenen Spielfigur.